Zum Inhalt springen

Spaniens Wahlergebnisse

Am gestrigen Sonntag hat Spanien gewählt. Die Sozialdemokraten sind stärkste Kraft, doch mit wem koalieren?

Nach der elfmonatigen Regierung durch die PSOE (Sozialdemokraten) wurde am gestrigen Sonntag wieder gewählt. Die PSOE ist zwar stärkste Kraft in Spanien, doch mit wem können sie koalieren, um die Regierung zu stellen?

Die PSOE hat 28,7 Prozent der Stimmen erziehlt. Gemeinsam mit der Partei Unidos Podemos erreichen sie den Auswertungen nach aber nur 42 Prozent. Es braucht also weitere Partner für eine Regierung. Dem entgegen steht der rechte Block, dem auch die Faschisten der VOX-Partei angehören. Die Faschisten haben 10,3 Prozent bekommen, die Partei PP – der man Korruption nachweisen konnte – bekam 16,7 und die Neoliberalen von der Ciudadanos 15,9 Prozent. Gemeinsam kommt dieser Block auf 42,9 Prozent.

Nun liegt das Zünglein wieder mal an den Parteien, die Katalonien in die Unabhängigkeit entlassen wollen, was auch im Wahlkampf ein zentrales Thema war. Schon zuvor scheiterte die Regierung an den Parteien, was Neuwahlen erst nötig machte.

Es wird also mit Spannung erwartet, wie sich die neue Regierung formiert. Die PSOE hat im Wahlkampf angekündigt, dass man Katalonien nicht in die Unabhängigkeit entlassen wird. Aber es wird Gespräche geben und vermutlich einigt man sich auf weitere Autonomie-Rechte für Katalonien.

Mit einiger Zufriedenheit kann man feststellen, dass die Konservativen (PP) stark verloren haben. Zeitgleich haben die Faschisten aus dem Stand über 10 Prozent geholt. Eine Schande, vor allem wenn man bedenkt, dass die Konservativen und Faschisten zusammenarbeiten wollen.

Die Wahlbeteiligung war so hoch, wie schon seit einigen Jahren nicht mehr und lag bei 75,8 Prozent.