Zum Inhalt springen

Franco wird noch diese Woche exhumiert

Am kommenden Donnerstag wird der Faschist Franco endlich seines Ehrengrabs entnommen.

Am 24. Oktober ist es endlich soweit und es wird einem Gesetz von 2007 endlich genüge getan. Das Gesetz schreibt die Entfernung von Relikten der Franco-Zeit aus der Öffentlichkeit vor und da steht Francos Leichnam doch ganz oben auf der Liste.

Die Arbeiten der Exhumierung werden um 10.30 Uhr beginnen. Man entnimmt den Menschenschlächter seinem Grab und setzt ihn auf einem städtischen Friedhof in Madrid wieder bei.

Dem Projekt war ein heftiger Protest von Rechten und Rechtsradikalen vorausgegangen. Die Familie wollte den schlimmsten Spanier des 20. Jahrhunderts sogar in der Kathedrale von Madrid unterbringen, was den Segen der katholischen Kirche hatte.

Sein monumentales Grab im Tal der Gefallenen war eine Wallfahrtsstätte für Faschisten aus der ganzen Welt. Selbst höchste Kirchenvertreter pilgerten regelmäßig dort hin, um mit Hitlergruß zu salutieren.

Für die Zeit der Exhumierung wird die Anlage geschlossen. Der faschistische Diktator wird dann vermutlich mit einem Hubschrauber die 50 Kilometer zum anderen Friedhof geflogen. Das dient vor allem der Vermeidung von Ehrbekundungen durch faschistische Kräfte.

Die Familie forderte eine staatliche Ehrung für die Umsetzung, was die Regierung glücklicherweise abgelehnt hat. Eine Bedeckung der Überreste mit der spanischen Flagge wird ebenfalls nicht vorgenommen. Das wird aber vermutlich kommen, denn das anschließende Begräbnis ist privat. Das wird zur Schande der Flagge gereichen.

Ursprünglich sollte der Leichnam bereits vor zwei Wochen entnommen werden, doch das war wegen des Konflikts in Katalonien nicht möglich.

Doch das Drama ist noch nicht zuende, denn der Gründer der faschistischen Partei Spaniens liegt noch unangetastet in dem Mausoleum.