Zum Inhalt springen

Palma de Mallorca verbannt Ferienwohnungen

Die erste Stadt in Spanien verbannt Ferienwohnungen: Palma de Mallorca.

Ab Juli dieses Jahres wird es verboten sein, seine Wohnung in Palma de Mallorca an Touris zu vermieten. Palma setzt damit ein Zeichen.

Die Insel Mallorca gehört nicht nur unter deutschen Urlaubenden zu dem Lieblingsziel, international gesehen wird Mallorca gerne angesteuert. Stichwort Ballermann, dessen Auswüchse man bereits eindämmt.

Zwar braucht die Insel den Tourismus, aber sorgt sich vor der bloßen Masse der Leute. Vor allem die Vermietung ohne Lizenz ist in den letzten Jahren drastisch angestiegen. So machte man 20.000 Ferienwohnungen aus. Diese dürften auch nicht beworben werden, wofür zwei große Anbieter eine Abmahnung erhalten hat.

Damit will die Regionalregierung auf Mallorca die Mietzuwächse reduzieren und das soziale Miteinander fördern. So fanden nicht nur die Einheimischen keine Wohnung mehr in der Hauptstadt von Mallorca, auch die Saisonkräfte waren nicht selten obdachlos. Auf Mallorca arbeiten im Sommer vor allem Studierende vom Festland. Außerdem stieg die Zahl der Beschwerden über das Verhalten der Reisenden von 42 Fällen 2014 auf 192 Fälle im Jahr 2017.

Nun soll es nur nur noch Ferienhäuser geben, aber keine Ferienwohnungen. Aber auch dafür gibt es Einschränkungen und man braucht eine Genehmigung. In Palma sind rund 12 Prozent der Häuser Einfamilienhäuser.

Wer künftig unerlaubt eine Ferienwohnung vermietet kann mit einem Bußgeld von bis zu 400.000 Euro rechnen.

×