Zum Inhalt springen

Infektionen übersteigen 500.000 Marke

Spanien ist erneut im Würgegriff des Coronavirus und nun hat man einen traurigen Rekord erreicht.

In Spanien ist die Zahl der an Covid-19 infizierten Personen auf eine halbe Million gestiegen. Dies ist die gesamte Zahl aller Erkrankten seit dem März dieses Jahres. Doch der Spuk ist noch lange nicht vorbei, denn die Zahl der Neuinfektionen steigt ebenfalls an.

Allein Katalonien vermeldete einen Anstieg von 1.481 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden. Darunter waren auch acht Todesfälle. Aber auch andere Regionen meldeten eine hohe Zahl an Neuinfektionen: Andalusien 1.030 Fälle, im Baskenland 745 Fälle, in Valencia 630 Fälle, in Castilla y León 560 Fälle, in Murcia 390 Fälle, auf den Kanarische Inseln 365 Fälle, in Galicien 293 Fälle, in Aragonien 248 Fälle, in Extremadura 223 Fälle, in Kantabrien 213 Fälle, in Navarra 191 Fälle und in Asturien 65 Fälle. Besonders dramatisch ist es aber in Madrid.

Daher wurden die Beschränkungen für Treffen und das Nachtleben weiter verschärft. In Valencia dürfen privat nur noch maximal zehn Personen zusammenkommen und die Öffnungszeiten von Bars wurden verkürzt. Die Einwohnenden von Llera (Badajoz) sind aufgefordert, Zuhause zu bleiben. In der 800-Seelen-Gemeinde gab es allein am Samstag 19 neue Fälle.

Erneut sind die Altersheime im Fokus, denn dort sind die Todeszahlen wieder angestiegen. Auch die Schulen können vielleicht nicht überall wieder rechtzeitig öffnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.