Zum Inhalt springen

Spaniens Exit Plan

Die Regierung hat einen vorsichtigen Exitplan bezüglich des Coronavirus vorgelegt.

Die Todeszahlen und die Neuinfektionen gehen zurück und so sieht man das Licht am Ende des Tunnels. Dieses Licht hat sogar schon ein Datum: 26. April.

Das Ostern ausfällt, ist für viele Menschen in Spanien kaum zu ertragen. Ostern, das höchste Fest des Christentums in einem solch katholischen Land. Doch es gibt einen Silberstreich am Horizont. Der Alarmzustand hat ein absehbares Ende. Der Regierungssprecher hat sich vorsichtig für den 26. April ausgesprochen.

Man wird langsam zum normalen Leben zurückkehren, so der Sprecher der Regierung Montero im Fernsehen am Mittwoch. Die Aufhebung der Maßnahmen müsse aber gemäß der Expertisen vorgenommen werden. Das Ziel muss es sein, eine zweite Infektionswelle zu vermeiden.

Derart erfolgen die Lockerungen der Maßnahmen, die seit 14. März gelten, erfolgt in Schritten und damit will man allmählich die Normalität wieder erreichen. Pläne dazu werden offenbar gerade erarbeitet. Zwar gibt es verschiedene Planungsansätze, doch Details wurden nicht bekannt.

Kommentare sind geschlossen.