Zum Inhalt springen

Madrid: mutmaßliche Dschihadisten festgenommen

Die Terrorgruppe ISIS macht weltweit Schlagzeilen und in Madrid wurden acht oder neun Mitglieder festgenommen. Die Mitteilungen widersprechen sich bezüglich der Anzahl.

Der Terroranschlag in Spanien von 2004, wo es rund um den Bahnhof Atocha in Madrid Explosionen gab und etliche Tote forderte, ist nicht vergessen. Jetzt hat man einige Personen, unter Terrorverdacht, festgenommen. Sie werden mit der ISIS im Irak und in Syrien in Verbindung gebracht. Noch hat man alle Beschuldigten der Tat nicht gefangen genommen.

Bei einer Razzia wurde am heutigen Montag ein Netzwerk aufgedeckt, ihnen werden auch Kontakte zu Al-Kaida unterstellt. Der Anführer der Gruppe, Lahcen Ikasrrien, wurde bereits 2001 in Afghanistan festgenommen und wurde nach Guantanamo verlegt. Ohne Beweislage wurde er im Jahr 2005 an Spanien überstellt. Dennoch verdächtigt man ihn der Anführer der spanischen Al-Kaida Organisation zu sein.

Die Computer und andere Beweismittel wurden beschlagnahmt. Zu den festgenommen Anwesenden gehören Spanier, Marokkaner und ein Argentiner, sowie ein Bulgare.

In den letzten drei Jahren wurden insgesamt 48 mutmaßliche Terroristen festgenommen, alle aus ärmlichen Verhältnissen,  zwischen 17 Jahren bis 40 Jahren und arbeitslos oder in prekären Beschäftigungsverhältnissen

Die Maßnahmen, so gab man von polizeilicher Seite bekannt, seien vorbeugende Aktionen wegen der am Donnerstag anstehenden Krönung der Königs Felipe VI von Spanien in Spe.