Zum Inhalt springen

Im Griff von Corona

Der Corona-Virus verbreitet sich zusehends und im Baskenland werden Schulen geschlossen.

Fast das ganze Land ist nun vom Corona-Virus heimgesucht worden. In einer der drei Hauptverbreitungsregionen, dem Baskenland, werden nun strengere Maßnahmen ergriffen. Die anderen beiden Risikogebiete sind Madrid und La Rioja. Dort sind 60 Prozent der Fälle gemeldet worden. In der Stadt Vitoria werden für die nächsten zwei Wochen die Schulen geschlossen.

Insgesamt sind in Spanien bis heute Mittag 1.043 Menschen infiziert und man beklagt 26 Todesopfer. Am Samstag war der Stand, dass es zehn Tote gab. In der Region Madrid haben sich die Infektionen und Todesfälle diesbezüglich innerhalb von 24 Stunden verdoppelt. Dort gab es 16 Tote und 469 Infizierte.

Die gute Nachricht ist aber, dass die überwiegende Mehrheit der Infektionsquellen lokalisiert sind. Dort werden entsprechende Maßnahmen ergriffen. Wer trotz Infektion nicht zu Hause bleibt, den Personen drohen Geldstrafen und Verhaftung. Die Todesfälle betrafen vor allem ältere Menschen und unterstreicht, dass dort die größte Risikogruppe beheimatet ist.

Sperrungen, wie in Italien, sind derzeit nicht vorgesehen. Allerdings beklagen viele ein Chaos in einigen Krankenhäusern. Doch der Premierminister lobt das Vorgehen der Gesundheitskräfte.

Kommentare sind geschlossen.