Zum Inhalt springen

Spaniens Gefahrenlevel bleibt auf 4

Gemäß des Innenministeriums in Spanien bleibt die zweithöchste Gefahrenstufe beibehalten.

Die nationale Bedrohnungslage ist in Spanien in fünf Level unterteilt, wobei Level fünf einen terroristischen Angriff und Level 1 quasi keine Bedrohung darstellt. Die Beibehaltung des hohen Sicherheitslevel in Spanien ist dem Anschlag von Nizza geschuldet, wie die Medien berichten.

Die Entscheidung darüber wurde einstimmig von den Fachleuten beschlossen, wofür man anlässlich des Anschlags zu einer außerordentlichen Sitzung zusammen kam. Die Maßnahme ist Teil des Anti-Terror-Pakets in Spanien, mit der sich Spanien gegen den Terror behaupten will.

Das Gremium empfiehlt Maßnahmen, wie die Etablierung von Checkpoints an den Grenzen nach Frankreich, wie es schon zur Fußball EM war oder die Erhöhung des Sicherheitspersonal an beispielsweise Flughäfen und den beliebten Plätzen unter Touristen.

Der Innenminister Spaniens (PP), Fernández Díaz, sagte sinngemäß: Wir haben den ETA Terrorismus überlebt und werden auch mit dem Dschihad fertig.

Level vier der Bedrohungslage ist in Spanien schon seit vergangenem Juni aktiv. Er wurde ob der Attacken in Paris und nun wieder verlängert. Bei Level fünf, die höchste Bedrohungssituation, würde die spanische Armee auf den Plan gerufen.

[unordered_list style=”bullet”]

  • Gewaltandrohung = amenaza de violencia

[/unordered_list]