Zum Inhalt springen

Spanien plant Google-Steuer

Trotz der Gefahr der US-Zölle durch Trump, plant man in Spanien die Einführung der sogenannten Google-Steuer.

Dass die Digitalkonzerne in Europa keine Steuern zahlen, ist auch der Angst Deutschlands vor Autozöllen und der asozialen Gier einiger EU-Länder zu verdanken. Daher ist Frankreich vorgeprescht und hat die dortige GAFA-Steuer eingeführt. GAFA steht für Google, Amazon, Facebook und Apple. In Spanien heißt die Digitalsteuer Google-Steuer.

Es soll als eine der ersten Maßnahmen der neuen Regierung vorangetrieben werden, dass man diese Steuer einführt. So heißt es nicht nur aus Regierungsquellen Spaniens, sondern es war auch im Wahlprogramm der PSOE enthalten. Tatsächlich gab es bereits ein derartiges Gesetz, das aber mit der Parlamentsauflösung für Neuwahlen nicht verfolgt wurde.So sollte das Gesetz bereits 2019 kommen.

Mit der sogenannten Google-Steuer könnte Spanien rund 3 Millionen Euro mit einem Steuersatz von gerade einmal drei Prozent einnehmen. Idealerweise soll es eine EU-weite Steuer geben, doch das wird an den üblichen Verdächtigen – wie Irland oder Deutschland – scheitern. Spanien könnte die Steuer schon kommendes Jahr einführen.

Die Steuer soll erst ab einem Umsatz von 750 Millionen Euro gelten. Derart wären Start-ups davon nicht betroffen, sondern nur die großen Digitalkonzerne.

  • Steuer = impuesto