Zum Inhalt springen

Hitzewelle in Spanien

In der letzten Woche war es in Spanien so heiß wie seit 70 Jahren nicht mehr.

Temperaturen über 40 Grad Celsius ist in Spanien nichts Außergewöhnliches – aber nur im Hochsommer. Diese Hitze erreichte Spanien in der letzten Woche. Inzwischen sind die Temperaturen zwar etwas gefallen, sogar unter 30 Grad, aber die Hitze von über 40 Grad hat Spuren hinterlassen. Der höchste Wert wurde in Andújar in Andalusien mit 44,2 Grad gemessen. Aber auch im Norden des Landes gab es Werte über 42 Grad.

In der Region Navarra, im Norden Spaniens, sind fünf Waldbrände nicht unter Kontrolle. Dabei wurden am vergangenen Sonntag 15 Städte evakuiert werden. Zwar gibt es keinen Personenschaden, aber die Situation bleibt kritisch. Die Brände sind vor allem in San Martín de Unx, Ujué, in Belascoain und Guirguillano sowie in Artazú und Iracheta.

Aber landesweit gab es Waldbrände. Im Waldbrandgebiet Sierra de la Culebra (Zamora) konnten die Menschen teils wieder in ihre Häuser zurückkehren. Hier wurden 18 Städte geräumt. Die tagelangen Brände vernichteten Tausende Hektar Waldfläche.

In dieser Woche soll es im Norden Spaniens regnen, aber an der Mittelmeerküste bleibt es mit über 30 Grad heiß. Werte wie letzte Woche wird es jedoch nicht vorerst nicht mehr geben. Auf Mallorca sind die Temperaturen wieder zurückgegangen und liegen auch unter 30 Grad.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.