Zum Inhalt springen

Übergriff oder Zufall? Schildkröte in der Scheide

Noch ist es unklar, wie es dazu kam: War es ein Übergriff oder tatsächlich ein Zufall?

Eine Frau auf der der kanarischen Insel Teneriffa klagte in der Notaufnahme über starke Schmerzen in ihren Genitalien. Die Britin war davor auf einer Feier gewesen. Jedoch kann sie sich an nichts mehr erinnern.

Der Arzt in einer Notaufnahme im Krankenhaus in Mojón de Arona, im Süden der kanarischen Insel Teneriffa, stellt unglaubliches fest. Im Genitalbereich der Frau aus Großbritannien fand er eine Babyschildkröte. Diese war zwar tot, verursachte aber dennoch Schmerzen bei der Frau.

Die große Frage ist nun, wie die Schildkröte in die Scheide der Frau gelangen konnte. Auch die Polizei ermittelt bezüglich des Vorfalls. Die Frau gab an, dass sie mit anderen am Strand von Fañabé gefeiert habe. Jedoch habe sie die Erinnerung daran verloren.

Es gibt nur zwei Möglichkeiten, wie das Tier dort hineingelangen konnte. Entweder krabbelte das Süßwassertier von selbst da hinein oder es wurde eingeführt. Bisher hat die Frau keine Klage gegen Unbekannt erhoben, jedoch ermittelte die Polizei bis vor Kurzem selbst in dem Fall. Die Behörden gehen von einem sexuellen Übergriff aus, da die Schildkröte nicht in Meerwasser überlebt.

Die Ermittlungen erstrecken sich auch auf die Verbreitung eines Fotos der Schildkröte, die im Blut daliegt. Ob es einen Zusammenhang zwischen den Personen gibt, die das Bild verbreiten und denen, die der Frau das angetan haben, ist fraglich. Es erscheint jedoch wie ein schlechter “Scherz”, den sich womöglich Leute auf der Party geleistet haben. Wobei man eher von einer grausamen Tat sprechen sollte.

×